Zur Website der Aurelius Sängerknaben Zur Website der Musikschule Calw Zur Website des Freundeskreis Zur Website des Freunde der Aurelius Sängerknaben
Regionalwettbewerb 2019

Hervorragende Ergebnisse beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“

Wir gratuliere allen SchülerInnen und den Lehrkräften, die ihre SchülerInnen so engagiert und mit hohem Einsatz auf diese Aufgabe vorbereitet haben bzw. als Korrepetitor unmittelbar am Vortrag beteiligt waren. Mit über 60 TeilnehmerInnen und 4Weiterleitungen zum Landeswettbewerb haben wir mit diesen außergewöhnlichen Leistungen in der Region wieder Maßstäbe gesetzt. Keiner der TeilnehmerInnen kam ohne Preis zurück. Ich bin sehr froh und voller Dankbarkeit, dass unsere SchülerInnen solche schönen Erlebnisse haben können.

Die aktuellen Ergebnisse können hier heruntergeladen werden.

Landeswettbewerb 2019

Super Ergebnisse beim Landeswettbewerb Jugend musiziert

 

„Das war toll,“ schwärmt Musikschulleiter Olaf Kerkau mit Blick auf die Ergebnisse der Schülerinnen und Schüler der Musikschule Calw beim Landeswettbewerb Jugend musiziert. In der vergangenen Woche und am Wochenende haben sich,die in den Regionalwettbewerben als beste Musikerinnen ausgezeichneten Mädchen und Jungen aus ganz Baden-Württemberg, beim Landeswettbewerb Jugend musiziert in Schondorf und Umgebung erneut dem Urteil der Fachjuroren gestellt. „Für uns verlief bereits der Regionalwettbewerb ausgesprochen gut,“ berichtet Olaf Kerkau. Es wurden nämlich 42 Schülerinnen und Schüler der Calwer Schule gebeten zum Landeswettbewerb nochmals vorzuspielen. „Es war toll zu sehen, wie intensiv sich die jungen Musikerinnen und Musiker mit Ihren Lehrerinnen und Lehrern auf die weitere Teilnahme vorbereitet haben, und so sind nun auch die Ergebnisse überragend.“

Erfolgreich teilgenommen und mit Preisen ausgezeichnet wurden eine ganze Reihe von Cellisten aus der Klasse von David Raiser. Mara Bauer erspielte sich mit 19 Punkten einen 3. Preis. Einen zweiten Preis erreichte Denisa Herrmann mit 20 Punkten und Heidi Dreger aus derselben Altersgruppe erspielte sich gar 24 Punkte und einen 1. Preis. Für den Bundeswettbewerb, für den die Punktzahl und der Preis ausgereicht hätten, ist Heidi noch zu jung. Auch die älteren Cellisten erreichten alle sehr gute Ergebnisse. So wurden Tobias Rink mit 21 Punkten und Helen Buck mit 22 Punkten und einem 2. Preis ausgezeichnet. Mit 23 Punkten und einem 1. Preis erspielte sich Carlotta Raiser das Ticket zum Bundeswettbewerb in Halle. Auch ihr Begleiter Samuel Heinrich, Klasse Marianne Bender, wurde mit einem 1. Preis und sogar mit 24 Punkten ausgezeichnet. 

Der Bratscher Emilian Althoff, Klasse Claudia Rink, brachte,ebenso wie die Geigerin Anja Pilarski, Klasse Eva Maria König einen 2. Preis und 22 Punkte mit nach Hause. Anja wurde von Claudia Peter, Klasse Mamiko Takegahara begleitet.

Edwin Roberts, Klasse Wolfgang Rittig, wurde als einziger Akkordeonist des ganzen Nordschwarzwalds zum Landeswettbewerb weitergeleitet, 22 Punkte 2. Preis lautete für ihn die Würdigung in Schorndorf.

Was das Musikschulangebot ganz besonders auszeichnet, ist die Möglichkeit zum Zusammenspiel, zu Kammermusik und Orchester. „Das alles ist uns besonders wichtig und ich glaube, dass wir hier auch besonders erfolgreich arbeiten,“ betont Musikschulleiter Olaf Kerkau.

In diesem Jahr war, als kleinste kammermusikalische Besetzung, das Duo aus einem Holzblasinstrument und Klavier beim Wettbewerb ausgelobt. Zweite Preise erspielten sich die drei Duos Querflöte und Klavier, nämlich Eileen Hoss, Klasse Petra Bachmann, Melanie Gross, Klasse Larissa Schüle, mit 22 Punkten, Malin Kling, Klasse Petra Bachmann, Maya Isay, Klasse Susanne Gehring, mit 20 Punkten, und Chiara Passow, Klasse Petra Bachmann und Lena Hirschinger, Klasse Larissa Schüle, mit 21 Punkten. Das Duo Melina Feller, Oboe, Klasse Christoph Teßmar, und Nina Dreger,Klavier, Klasse Larissa Schüle, schaffte mit 23 Punkten und einem 1. Preis sogar die Weiterleitung zum Bundeswettbewerb.

Auch die beiden Gitarrentrios wurden hoch gewertet. Luca Talmon.Gros, Justin Weber und Robert Ernst, alle Klasse Till Veeh, wurden mit 22 Punkten und einem 2. Preis genauso ausgezeichnet, wie das Trio Hannah Neufang, Jana Rathscheck und Annalena Klink, Klassen Elvira Zimmerman und Helmut Rauscher, die ihren zweiten Preis auch mit 22 Punkten erhielten.

Ebenso erfolgreich schnitten die Ensembles für Alte Musik ab. Das Ensemble mit Laurin Weiß, Cembalo, Mara Bauer, Cello, beide, Klasse David Raiser, und Pauline Raiser und Lena Gölz, Violinen, beide Klasse Gerd-Uwe Klein musste zum Wettbewerb nach Hessen fahren und erspielte sich dort einen 3. Preis mit 18 Punkten. Einen zweiten Preis erreichten Magdalena Todt, Violine, Klasse Eva Maria König, Elena Mantello, Violoncello, Klasse David Raiser, Cora Schulze, Blockflöte, und Lydia Jooß, Cembalo, beide Klasse Ute Deussen, mit 22 Punkten. Zum Bundeswettbewerb mit Höchstpunktzahl, 25 Punkte, 1. Preis, weitergeleitet wurde das Ensemble von Geigenlehrer Gerd-Uwe Klein, bei dem Johanna Dall´Asta und Valentin Stolz, als Schüler der Musikschule Calw mitspielen.

Auch die beiden Klavierkammermusik-Besetzungen wurden hoch gepunktet. 24 Punkte, 1. Preis, lautete die Bewertung für Florian Geiger, Klavier, Klasse Inés Stocker, Heidi Dreger, Violoncello, Klasse David Raiser und Pauline Raiser, Violine, Klasse Gerd-Uwe Klein. Für den Bundeswettbewerb sind die drei noch zu jung.

Das Klavierquartett mit Samuel Heinrich, Klavier, Klasse Marianne Bender, Carlotta Raiser, Violoncello, Klasse David Raiser, Valentin Stolz, Viola, Klasse Gerd-Uwe Klein und, als Gast von der Musikschule NeuenbürgEmilia Haefner, Klasse Liliana Brzecki, wird beim Bundeswettbewerb spielen. 24 Punkte, 1. Preis war hier das Urteil der Jury.

„Schülerinnen und Schüler lernen, wenn sie sich ganz gezielt auf einen Wettbewerb oder einen Auftritt vorbereiten,unheimlich viel. Ich danke Kolleginnen und Kollegen sehr, dass sie ihren Schülerinnen und Schülern auf diesem Weg so engagiert zur Seite stehen, den Eltern, dass sie ihre Kinder dabei so nachhaltig unterstützen, vor allem aber den jungen Musikerinnen und Musikern, dass sie sich auf den Weg gemacht, fleißig geübt und viel Zeit mit ihrem Instrument verbracht haben. Bin ausgesprochen froh, dass die Jugend musiziert Juroren dafür Lob und Anerkennung ausgesprochen und die entsprechenden Punkte und Preise vergeben haben,“ freut sich Musikschulleiter Olaf Kerkau.

Der Bundeswettbewerb findet über Pfingsten in Halle, Saale statt.

Bundeswettbewerb 2019
Informationen folgen noch